Strebersdorfer
Besuchen Sie uns auf und

Dir. DI Reinhard Wolf (GYM 1978), Vorstandsmitglied Raiffeisen Ware Austria AG.

WOLF-Brustbild_220  [ANKLICKEN um Bild zu vergrößern]

 

DI Reinhard Wolf (GYM 1978), Sohn einer Weinviertler Bauernfamilie, absolvierte nach der Volksschule in Schöngrabern das Neusprachliche Gymnasium in Strebersdorf. Seine schulische Ausbildung haben Persönlichkeiten wie Bruder Bruno, Hofrat Patrizius, Prof. Koller, Prof. Kemetmüller und Prof. Lackner begleitet.

Nach der Matura (1978) studierte er an der Universität für Bodenkultur Agrarökonomie und begann seine berufliche Laufbahn in der Raiffeisen Warenorganisation. Er hat dabei eine Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten genutzt, seinen beruflichen Horizont mit Traineeaufenthalten im Ausland zu erweitern. Mit 1.Mai 2009 wurde er zum Vorstandsmitglied der Raiffeisen Ware Austria AG für den Geschäftsbereich Agrar und Energie bestellt.

Obwohl seine Matura in Strebersdorf mittlerweile 30 Jahre zurückliegt, ist Strebersdorf noch heute ein fester Bestandteil in seinem Leben. Dazu wörtlich:“Strebersdorf war für mich nicht nur Ort einer Ausbildung auf hohem Niveau, sondern es war auch in vielerlei Hinsicht prägend. Ohne mit dem trüben Blick die Vergangenheit zu glorifizieren, bin ich überzeugt, dass die christliche und humanistische Welt in der wir in Strebersdorf gelebt haben, heute ein Leitbild für mein berufliches und privates Leben bildet.

Eine Welt, die oft beklagt, dass Ethik, Moral und inhaltliche Werte abhanden kommen, könnte etwas mehr Strebersdorfer Geist gebrauchen. Teamwork ist ein Begriff, der heute gerne und oft verwendet wird, in Strebersdorf war Teambildung selbstverständlich und etwas, das wir als erstes gelernt haben“.

In seinem beruflichen Leben macht es ihm besondere Freude, mit einem Team engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ziele, die gemeinsam definiert wurden, anzusteuern. Dabei stellt er immer wieder fest, wie wichtig es ist – oft bei seinen Entscheidungen allein gelassen - neben einer guten fachlichen Ausbildung auch auf eine fundierte Werthaltung aufbauen zu können. Respekt vor anderen und den Resourcen unserer Umwelt sowie die nachhaltige Bewirtschaftung all dessen, was uns anvertraut wurde, sind für ihn die Basis für langfristigen Erfolg. Mit einem starken Commitment zu den persönlichen Wünschen und Interessen sollte jeder versuchen, in seinem Beruf zu den Besten zu gehören, egal was er macht und in welcher Ebene er tätig ist.

Bei der Generalversammlung 2007 wurde er in den Vorstand des Absolventenvereins gewählt. Anfangs als Kassier und jetzt als Vizepräsident hat er wesentlichen Anteil daran, dass die Bemühungen, eine Aktive Gemeinschaft aller Strebersdorfer aufzubauen, neu belebt werden. Er ist nicht nur stolz auf seine De La Salle Schule Strebersdorf, er empfiehlt auch allen anderen, insbesondere den Jungabsolventen: „Wir Strebersdorfer können miteinander mehr Austausch im privaten und beruflichen Leben gebrauchen. An vielen Stationen in meinem beruflichen Leben bin ich Strebersdorfern begegnet und habe sofort Vertrauen gefasst im Wissen, dass uns eine gemeinsame Schule geprägt hat. Diese Chancen sollten wir mehr nutzen und ein Netzwerk bilden, welches über die Schule hinaus wirkt. Ich lade alle ein, auch selbst aktiv zu werden und sich in unsere Gemeinschaft einzubringen“. Für ihn ist es ein persönliches Anliegen, dass Strebersdorf auch in Zukunft ein Hort christlicher Erziehung und hochwertiger Ausbildung für junge Menschen bleibt.

Neben der beruflichenTätigkeit ist es für ihn eine Verpflichtung, sich auch in der "civil society" zu engagieren, denn: „Unsere Gesellschaft funktioniert nur über aktive Bürger. Dafür wird man mit reichlich Erfolgserlebnissen und Anerkennung in der Gemeinschaft honoriert. Zugleich schärft es aber auch den Blick für die Entwicklungen um uns und ermöglicht einem, sich selbst zu entwickeln“. 

 
 
^
Login